Endrunde

Folgende Klassensprecher*innen haben es in die Endrunde geschafft.

UPDATE! Das Online-Voting ist vorbei und wir haben tolle Endrundenkandidat*innen in Berlin. Jetzt bleibt abzuwarten, wie die Jury übernächste Woche entscheiden wird. Es bleibt spannend und wir drücken allen Kandidat*innen die Daumen.

Wer wird Berlins Klassensprecher*in des Jahres 2021?
Brian-Davis Nagel

Brian-Davis Nagel

Fritz-Kühn-Schule

Mehr über mich
Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit will ich mich für den Klassensprecher des Jahres bewerben. Mein Ziel war es schon immer, dass sich meine Schule und meine Klasse von der besten Seite zeigen kann. Das habe ich und meine Kollegen geschafft. Wir können mit gutem Gewissen sagen, dass wir eine Gute Schule sind. Außerdem ist meine Klasse meistens besser als die anderen, weil wir sehr fleißig und konzentriert an unseren Aufgaben arbeiten. Wenn Klassenkammeraden bestimmte Wünsche haben, wie zum Beispiel, dass man Handys auf den Hofpausen benutzen darf, dann setze ich mich dort ins Zeug dies zu ermöglichen. Ich bin aber nicht nur für so etwas Klassensprecher. Als Ansprechpartner, wenn man irgendwelche Probleme hat bin ich auch da.
Ich hoffe Sie berücksichtigen diese Bewerbung.
Mit freundlichen Grüßen,

Brian N.

Mein Einsatz in der aktuellen Corona-Zeit
Ich setzte mich in so fern für meine Mitschüler ein, dass ich sie frage, was für sie sinnvoller wäre und wo sie sich besser auf die Prüfungen vorbereiten können. Heißt also lieber Präsentsunterricht oder Videokonferenzen?  Die Mehrheit hat sich für den Präsentsunterricht entschieden und das haben meine Kollegen und ich probiert mit dem Schulleiter zu regeln. Und es hat tatsächlich geklappt.
Elisa Busch

Elisa Busch

Johann-Gottfried-Herder Gymnasium

Mehr über mich
In diesem Schuljahr wurde ich gewählt, die Stimme meiner Klasse zu sein. Die Interessen und Wünsche der Klasse vertreten zu können, selbst, wenn dies nicht immer meine Meinung ist, ist oberste Priorität. Meine Mitschüler*innen sollen nicht das Gefühl bekommen, dass sie nicht gehört werden. Bevor es in den Shutdown ging, habe ich unsererm Klassenlehrer bei Planungen und Organisation unterstützt. Bei Problemen innerhalb der Klasse habe ich immer versucht zu helfen und auch bei Problemen einzelner bin ich auf sie zugegangen und habe Hilfe angeboten. Ich habe außerdem nie Angst davor meine Meinung sachlich und konstruktiv zu äußern, selbst, wenn sie sich gegen Autoritätspersonen richtet. Gerechtigkeit ist mir unglaublich wichtig.
Genauso vetrete ich mit dem Schüler*innensprecher*innen Team die Meinung der ganzen Schule. Ein Beispiel: Nach Unzufriedenheiten von SuS haben wir das zunächst geplante Konzept der Wiederkehr der SuS kritisiert und konnten es entsprechend der Wünsche erneuern.
Mein Einsatz in der aktuellen Corona-Zeit
Als Klassensprecherin habe ich Umfragen mit Fragen zum Wohlbefinden und Verbesserungsvorschlägen erarbeitet. In enger Zusammenarbeit mit meinem Klassenlehrer habe ich gezielt die Probleme angesprochen und lösen können. Auch bei zu kurzen Abgabefristen oder zu viel Aufgabenumfang habe ich die Lehrer*innen direkt und mehrmals angesprochen und somit viel Stress vermeiden können. Zu VK`s habe ich mich immer darum gekümmert, dass alle anwesend sind und teilweise über 20min rumtelefoniert.
Hamza Allouine

Hamza Allouine

Albrecht Dürer Gymnasium

Mehr über mich
Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich stelle mich erstmal vor. Hallo ich heiße Hamza allouine, ich bin 14 Jahre alt geworden und gehe auf das Albrecht-Dürer-Gymnasium in Berlin Neukölln. Ich gehe in der siebten Klasse. Und ich wollte schon immer Klassesprecher werden, weil ich es liebe andere Menschen zu helfen und für sie da zu sein. Einen richtig guten Klassensprecher*in macht es aus: hilfsbereit zu sein, respektvoll mit seinen Mitschülern*in und sein*er Lehrer*in zu sein, sich an die Regeln halten, Probleme erkennen und sie schlichten können, Kontakt mit allem Mitschüler*in haben niemandem ausschließen, gut argumentieren können, etwas Selbstbewusstsein haben, wenn es jemandem nicht gut geht erstmal Hilfe holen oder für sie da zu sein, bereit sein sich für die Klasse und im Schülerrat zu engagieren und empathisch sein. Dass alles macht einen richtig guten Klassensprecher*in aus.

Mein Einsatz in der aktuellen Corona-Zeit
In der Corona- Zeit setzte ich mich für meine Mitschüler*innen ein, in dem ich mit ihnen in Kontakt bleibe, wenn sie hilfe brauchen helfe ich ihnen und wenn ich hilfe brauche helfen sie mir. Falls die Schüler Probleme haben, melde ich es unsere Lehrkraft. Und manchmal telefonieren wir um zusammen zu lernen oder auch in kontakt zu bleiben.
Joey Bess Braune

Joey Bess Braune

Johann-Julius-Hecker

Mehr über mich
Mein Name ist Joey

  • Ich bin zuverlässig
  • Ich höre meinen Mitschülern zu
  • Ich versuche jedes Problem zu lösen
  • Ich Unterstütze gerne und lasse mir vieles Einfallen für die Klasse
  • Ich bin direkt und ehrlich
  • Ich rede auch gerne für meine Mitschüler/in
  • Ich bin auch gerne privat für meine Schüler/in da es ist immer ein geben und ein nehmen
Mein Einsatz in der aktuellen Corona-Zeit
Ich versuche in der aktuellen Lage für die 10 Klassen in meiner Schule eine Mottowoche zu machen bevor. Damit man trotz dieser schwierigen Zeit noch etwas Spaß hat bevor die 10 zuende ist.

 

Lena Seiberth

Lena Seiberth

Schule am Fennpfuhl

Mehr über mich
Hallo Berlin,
hallo mein Name ist Lena Seiberth und möchte mich für die Wall für die Klassensprecherin der Jahres in Berlin bewerben.
Ich helfe sehr gerne anderen Menschen und ich helfe auch euch die in meiner Schule sind. Die Wall ist für mich wichtig weil so kann ich zu mir sagen,, ich habe alles richtig gemacht an meiner Schule und in meiner Klasse „. Gibt es Probleme oder Sorgen können die Schüler/innen jeder Zeit zu mir kommen. Ich habe immer einoffenes Ohr.
Lena S.
Mein Einsatz in der aktuellen Corona-Zeit
Zu Beginn von Corona war es für mich und meine Mitschüler /innen sehr schwer mit Corona klar zu kommen ich habe mit meiner Familie und in der Klasse über Corona gesprochen und jetzt verstehe ich die Lage von Corona mit Abstand halten, Masken tragen und soweiter. Ich komme jetzt sehr gut mit Corona zurecht und jetzt helfe ich meinen Mitschülern auch mit Corona zurecht zu kommen. Und das macht meiner Familie, meine Lehrerin und mich sehr glücklich.
Max Bohne

Max Bohne

Heinrich-Mann-Schule

Mehr über mich
Ich setzte mich für meine Klasse ein, wenn es z.B. Streit zwischen zwei Klassen gibt. Man muss auch schnell in Situationen handeln.
Mein Einsatz in der aktuellen Corona-Zeit
Ich habe leider nicht so viele Nummern.
Ngoc Trang Do

Ngoc Trang Do

Andreas Gymnasium

Mehr über mich
Einige wollen entspannte Klassensprecher, einige eine ernsthafte. Doch was alle gemeinsam haben ist ihr Verantwortung und ihren Job.
Als ich Klassensprecherin wurde war mir nicht so ganz bewusst, welches meine Aufgaben sind. Solche offensichtlichen Aufgaben wie die Vermittlung bei Problem oder Stress in der Klasse sind natürlich die Hauptaufgabe, aber meine Klasse ist sehr friedlich und macht sehr selten irgendwelche Probleme, was es eigentlich leicht macht ihre Klassensprecherin zu sein.
Aber wenn es Probleme gibt löst sich das auch schnell, wie z.B die Sitzordnung oder Beschwerden von Schüler zu Lehrern, aber auch diese Probleme wurden schnell gelöst.
Bei der Organisation von Klassenausflügen helfe ich auch mit, das macht mir auch besonders viel Spaß. Ich bin eigentlich ganz entspannt, aber wenn meine Mitschüler mal zu weit gehen, schreite ich ein und es gibt eine Standpauke. Das finde das gehört auch dazu, weil die Lehrer Schüler nicht immer erreichen.
Mein Einsatz in der aktuellen Corona-Zeit
Um ihnen unter den Bedingungen zu erleichtern, habe ich eine Liste erstellt, auf welche jeder Zugang hat. In der steht: welche  Aufgaben es gibt, bis wann die abzugeben sind und welche Vk es gibt. Es ist nicht zu viel, was ich da machen, denn meine Klasse hat selbstständig angefangen es selbst einzutragen. Klassensprechertreffen finden immernoch statt und bis jetzt hab ich immer alles Wichtige weitergegeben. Meine Beziehung zur Klasse ist auch sehr gut, was die Kommunikation zu keinem Problem macht.
Thomas Voß

Thomas Voß

Ernst-Heackel Oberschule

Mehr über mich
Ja Hallo erstmal ich bin der Thomas ich bin ein Klassen und der Schülersprecher der EHO und würde mich sehr geehrt fühlen diese Auszeichnung zu erhalten.
Mein Einsatz in der aktuellen Corona-Zeit
Ich orientiere mich an den wünschen und den Vorstellungen und versuche diese zielgerichtet umzusetzen.
Zuzanna Wizner

Zuzanna Wizner

Freiherr vom Stein Gymnasium

Mehr über mich
Ich finde, ich sollte gewählt werden, da ich meine Klasse sehr gerne hab. Ich finde ein Klassensprecher sollte Verständnis, Geduld, Ordnung und Vertrauen haben und ich denke, ich setze mich für meine  Klasse  in diesen Sachen  ein und habe diese Bedingungen  unter der Kontrolle. Mir ist es wichtig, dass Probleme schnell geregelt werden, und dass niemand sich unwohl fühlt, dafür sorgt unsere gemeinsame Kommunikation . Jedoch finde ich, dass ein Klassensprecher aufjedenfall mit der Klasse zusammen arbeiten sollte, denn eine Klassengemeinschaft ist eins. Ich bin glücklich und stolz, wenn ich mich für die Wünsche meiner Klasse einsetzen kann und sie in verschiedenen Konferenzen vertreten kann. Deswegen sollte ich gewählt werden:).
Mein Einsatz in der aktuellen Corona-Zeit
Ich gehöre zu den Schülersprechern der Schule und somit kann ich in den höheren Gremien mitwirken.  Ich achte besonders darauf, was meine Klasse sich wünscht und probiere es so gut wie möglich zurzeit umzusetzen. Außerdem tauschen wir öfters Erfahrungen während der Online Konferenzen, damit wir und gegenseitig unterstützen.

Adresse

empati gGmbH

Prinzregentenstr. 43

10715 Berlin

Telefon: 030 23 590 523

E-Mail: wettbewerb@berlin.klassensprecher-des-jahres.de

Macht mit und wählt eure Favorit*innen!

Klassensprecher*in des Jahres, c/o empati gGmbH © 2021